Habenhausen mit erstem Sieg in der Oberliga Nord-West

Die erste Herrenmannschaft des ATSV Habenhausen startet in dieser Saison in der Tischtennis Oberliga Nord-West, eine mehr als herausfordernde Aufgabe. Nachdem die Mannschaft um Micha Phil Görler in der Hinserie nur selten in Bestbesetzung antreten und vor diesem Hintergrund auch nur einen Punkt erringen konnte, geriet der Rückrundenstart etwas erfolgreicher. Zunächst konnte sowohl gegen den SC Hemmingen-Westerfeld als auch gegen den MTV Jever ein 5:5-Unentschieden erkämpft werden. Und gegen die TSG Dissen gelang in eigener Halle endlich der erste Sieg.

Dabei ging es mit einem klassischen Fehlstart los. Beide Doppel waren hart umkämpft und gingen beide im vierten bzw. fünften Satz verloren. Die Einzel gestalteten sich ebenso spannend, es wurde Tischtennis vom Feinsten geboten. Ahmed Mustafa Heykal lieferte sich gegen Marcel Seifert einen erbitterten Schlagabtausch, den Heykal in der Verlängerung des fünften Satzes für Habenhausen entscheiden konnte. Maximilian Wojciechowski benötigte ebenfalls fünf Sätze, um sich gegen Fynn Pörtner durchzusetzen zum zweiten Habenhauser Punkt. Anschließend bauten Micha Phil Görler gegen Janis Redeker und Julius Hollmann gegen Alexander Muschak die Führung des ATSV Habenhausen weiter aus. Heykal gewann auch gegen Pörtner, während es in der Begegnung Wojciechowski gegen Seifert noch einmal dramatisch wurde. Nach vielen äußerst spannenden Ballwechseln siegte Wojciechowski mit 15:13 im fünften Satz. Beim Stand zum 6:2 war damit der Sieg gesichert. Aber Dissen gab nicht auf. Gleichwohl konnte sich Görler gegen Muschak durchsetzen, bevor Hollmann gegen Redeker es noch einmal spannend machten. Erst mit 16:14 im fünften Satz erkämpfte Hollmann auch das letzte Einzel für Habenhausen zum 8:2 Endstand – der erste Sieg in der Oberliga Nord-West.

Genau anders herum verlief die Begegnung der ersten Mannschaft am folgenden Tag gegen den SC Marklohe II. Vor heimischer Kulisse sicherten sich die Habenhauser beide Doppel und starteten mit 2:0 ins Spiel. Aber in den Einzeln verloren sie dieses Mal alle Fünf-Satz-Spiele. So musste Heykal sich im fünften Satz Roberto Filter geschlagen geben. Auch Wojciechowski, Görler und Hollmann konnten keinen einzigen Punkt erringen, Habenhausen lag nach den ersten Einzeln mit 2:4 zurück. Heykal und Wojciechowski gewannen zwar ihre folgenden Einzel gegen Max Kulins und Filter, jedoch war im unteren Paarkreuz für Habenhausen in dieser Partie einfach nichts zu gewinnen. Sowohl Alexander Baum als auch Jan Mudroncek holten die Punkte zum 6:4-Sieg für den SC Marklohe II.

Die dritte Tischtennismannschaft des ATSV Habenhausen konnte zuletzt ihre Spiele in der Bezirksliga OHZ/VER/HB gegen den SV Werder Bremen III sowie gegen TuRa Bremen gewinnen und steuert damit weiterhin einen Platz im oberen Drittel der Liga an. Weiterhin gegen den Abstieg kämpfen muss in dieser Liga die vierte Mannschaft, die sich zwar gegen den TV Falkenberg durchsetzen konnte, jedoch gegen den ATSV Sebaldsbrück II und gegen den FC Hambergen II recht deutliche Niederlagen einstecken musste.

Die Damen dominieren ihre Spiele in der Bezirksliga OHZ/VER/HB derzeit. Alle fünf Spiele der Rückrunde hat die Mannschaft um Mandy Ehrlicher klar gewonnen und steht damit weiterhin an der Tabellenspitze.

Heike Groneberg

Sensationeller Auftritt der 1.Herren

1.Herren gewinnt bei TV Bremen-Walle

Vor einer Woche hat das Team um die Trainerin T. Handelsmann noch ein Trainingslager absolviert. Nun hat sich das Team für diesen Extraaufwand belohnt.

Der erste Satz war schon hart umkämpft und ging mit 28:30 an das Team aus Walle. Im zweiten und dritten Satz dominierte unsere 1.Herren das Geschehen und gewann die beiden Sätze klar (25:21, 25:17). Im vierten Satz waren die Jungs mental nicht mehr ganz auf der Höhe und verloren den Satz deutlich mit 18:25. Voll fokussiert holten die ATSV Herren ebenfalls deutlich den alles entscheidenden Satz mit 15:8 nach Hause.

Am 27.01. geht es dann auswärts gegen den 7. der Bezirksliga Bremen TSV Lesum-Burgdamm weiter.

 

Volleyballjugend spielt überragend auf

Drei Teams waren am vergangenen Wochenende auf dem Feld und alle drei überzeugten.

Spieltag Jugendliga U16w
Da sich die weibliche U16 des Geestemünder TV für die Bezirksmeisterschaften qualifiziert hatte, mussten sie diesen Spieltag absagen. Somit ging es für unsere Mädels nur gegen die Damen von 1860 Bremen. Und wie!? Der erste Satz war noch recht ausgeglichen und ging mit 25:20 an den ATSV. Dafür spielten unsere jungen Talente im zweiten Satz überragend und gewannen diesen mit 25:11. Durch den Sieg hat das Team den zweiten Platz vor 1860 Bremen in der Tabelle weiter gefestigt.

Weiter geht es am 11.02. gegen 1860 Bremen und den ASV Ihlpohl in der Dreifachhalle Baumschulenweg.

 

Wachablösung in der weiblichen U18-Jugendliga.
Am vergangenen Wochenende stand ein Doppelspieltag für unsere U18w II gegen 1860 Bremen und die SG Bremen-Ost an.
Die Damen vom ATSV gewannen den ersten Satz gegen 1860 Bremen vor eigener Kulisse souverän mit 25:17. Im zweiten Satz schlichen sich viele individuelle Fehler ein. Beherzt und mit Kampfgeist versuchten sie den Satz für sich zu entscheiden, doch im entscheidenden Moment fehlte die Ruhe und die Erfahrung. Der zweite Satz ging knapp mit 24:26 verloren. Die kurze Pause vor dem dritten Satz nutzen die Mädels, um sich wieder zu fokussieren und fanden zu ihrer Souveränität zurück. Mit einem ungefährdeten 15:8 ging der Satz und das Spiel an den ATSV.
Im zweiten Spiel des Tages waren unsere Mädels für die SG Bremen-Ost an diesem Tag eine Nummer zu stark. Das Spiel verlief eindeutig und endete 25:14, 25:7.
Durch den 7. Sieg im 7.Spiel, mit nur zwei verlorenen Sätzen, übernahmen unsere Mädels die Tabellenführung vom GTV. Es bleibt spannend. Die Tabellenführung können die ATSV Mädels im Nachholspiel gegen den ebenfalls ungeschlagen Geestemünder TV mit einem Sieg ausbauen.

Oder bereits am 21.01. ausbauen. Denn dann geht es zunächst gegen TV Hambergen und den GTV in der Carl-von-Ossietzky Sporthalle in Bremerhaven weiter.

 

U16m Jugendturnier in Schwanewede
Einen richtig guten Tag hatte die männliche U16m I, die sich gegen die Teams von Eiche Horn, TV Baden sowie TSV Hollern-Twielenfleth beim Jugendturnier in Schwanewede durchsetzen konnte. In der Vorrunde musste sich das Team von Trainer M. Menkens den Jungs vom TSV Hollern-T. noch knapp mit 23:25 und 23:25 geschlagen geben. „Wir haben mit schwachen Aufschlägen schwer ins Spiel gefunden, uns aber mit einer starken Abwehrleistung zurückgekämpft. Im Angriff waren wir oftmals nicht willensgenug den Ball versenken zu wollen, so dass sich dadurch Dankebälle für den Gegner ergaben. Ein spannendes Spiel auf Augenhöhe, leider verloren“, so dass Resümee des Trainers. Der zweite Platz war der U16m I sicher und durch den Sieg im Überkreuzvergleich die Plätze 1-3 greifbar.
Für das zweite Team, die U16m II, verlief es dagegen etwas unglücklich und sie wurden Dritter der Vorrunde. „Der Fokus und der Biss haben gefehlt. Dadurch haben sie viele Bälle leichtfertig abgegeben. Wenn sie konzentriert zur Sache gegangen sind, haben sie die Sätze und sogar die Spiele lange offen gehalten, teils für sich entscheiden können, so der Eindruck vom Co-Trainer J. Reissner. Punktgleich, aber im Direktvergleich mit dem 2.Platzierten der Gruppe leider verloren, sind sie somit als Dritter der Gruppe in die Endrunde um die Plätze 7-9 eingezogen.
Die U16m I hingegen wurde von Spiel zu Spiel stärker. In der Zwischenrunde ließ sei keinen Zweifel aufkommen, dass sie um den Turniersieg mitspielen wollte. Und so kam es zum erneuten Aufeinandertreffen mit dem TSV Hollern-T. „Dieses Mal haben die Jungs alle Register gezogen und sich für ihren Mut und Einsatz belohnt!“ freute sich das Trainerteam. Lob und Anerkennung gab es auch vom gegnerischen Trainer. Im zweiten Spiel, gegen Eiche Horn III,  ließen die Jungs nichts anbrennen und sich den Turniersieg nicht mehr nehmen.

Das nächste Turnier steht am 04.02.2024 in eigener Halle an der Kästnerstraße an.

 

 

 

 

 

Spannender Rückrundenstart

Zum Rückrundenstart musste die erste Herrenmannschaft des ATSV Habenhausen in der Tischtennis Oberliga Nord-West beim SC Hemmingen-Westerfeld antreten. Wie in der Hinrunde erkämpften sich die Spieler um Mannschaftsführer Micha Phil Görler ein 5:5-Unentschieden. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung schrammten sie dieses Mal aber denkbar knapp am ersten Sieg vorbei. Von zehn Begegnungen wurden sieben erst im fünften Satz entschieden, jedoch nur zweimal mit dem besseren Ende für Habenhausen.

Gleich das erste Doppel ging im fünften Satz nach spannenden Ballwechseln doch noch an Stefan Schreiber/Paul Gottschlich. Dagegen konnten Maximilian Wojciechowski/Micha Phil Görler das zweite Doppel gegen Guido Hehmann/Florian Schimetzek für den ATSV Habenhausen entscheiden.

Im Einzel holten Schreiber und Hehmann im oberen Paarkreuz erneut im fünften Satz die beiden Punkte für den SC Hemmingen-Westerfeld, das damit 3:1 in Führung ging. Im unteren Paarkreuz gelang es Maximilian Albracht gegen Gottschlich im vierten und Julius Hollmann gegen Schimetzek im fünften Satz, den Ausgleich für Habenhausen zu erkämpfen, 3:3.

Im direkten Vergleich der Nummern eins und zwei blieben Wojciechowski gegen Schreiber und Görler gegen Hehmann siegreich und brachten Habenhausen damit in Führung. Der erste Sieg der Habenhauser in der Oberliga schien zum Greifen nahe. Aber Gottschlich gegen Hollmann und Schimetzek gegen Albracht wehrten sich erbittert. In diesen beiden hoch dramatischen Partien wurde intensiv um jeden Punkt gekämpft. Beide wurden erst im fünften Satz entschieden. Zur großen Enttäuschung der Habenhauser gingen beide Punkte an den SC Hemmingen-Westerfeld, das damit doch noch das Unentschieden erringen konnte. Letzten Endes fehlte den Habenhausern wohl einfach das nötige Quäntchen Glück.

Die vierte Mannschaft startete mit der befürchteten Niederlage in der Bezirksliga OHZ/VER/HB gegen die SG Aumund-Vegesack ins neue Jahr, sie verloren 5:9.

Die Damen um Mandy Ehrlicher konnten dagegen das Spitzenspiel der Bezirksliga OHZ/VER/HB gegen den TSV Holtum (Geest) deutlich mit 9:1 gewinnen.

Die Senioren mussten in der Stadtliga Senioren 40 gegen den TSV Grolland eine 4:6-Niederlage hinnehmen.

Die sechste Mannschaft hat in der 2. Kreisliga bereits zwei Spiele absolviert. Zunächst erkämpften sie sich gegen die SG VegeHammer III einen 9:4-Sieg. Danach ging es in die Partie gegen den TuS Schwachhausen II. Hier hat die neue Nummer eins, der junge Johann Pilster erstmals mitgespielt. Aufgrund seiner sehr guten Ergebnisse in der Hinrunde in der siebten Mannschaft, d.h. eine Liga tiefer in der 3. Kreisliga, war er direkt an die Nummer eins aufgerückt und präsentierte sich auch hier sogleich äußerst erfolgreich. Er gewann beide Einzel und musste sich im Doppel zusammen mit Jannis Görler nur denkbar knapp mit 9:11 im fünften Satz einem der besten Doppel der Liga geschlagen geben. Jannis Görler überraschte in seinen Einzeln zwischenzeitlich mit spektakulären Ballwechseln und konnte ebenfalls beide Partien gewinnen. In einer souveränen Mannschaftsleistung erkämpfte die Mannschaft sich einen verdienten 9:5-Sieg.

Heike Groneberg