Reputation qualifiziert für European Masters

Nach dem ersten Platz bei der Norddeutschen DAT HipHop Meisterschaft in Posthausen und dem begeisternden Auftritt der HipHop Kids-Formation „Reputation“ bei der Obervielander Vielfalt in Habenhausen war die Gruppe der Trainerinnen Paulina Makarov und Whitney Fischer auch bei der Norddeutschen Meisterschaft in der Rattenfängerhalle Hameln äußerst erfolgreich.

Bei der Norddeutschen Meisterschaft in Hameln haben sich die Kinder einen tollen 4. Platz ertanzt und sich somit für die große European Masters Meisterschaft am 9. November 2024 in Ludwigshafen qualifiziert. Die besten Formationen qualifizieren sich alljährlich zum finalen Event in Ludwigshafen, auf dem die European Masters in 6 Altersgruppen vor mehr als 6.000 Zuschauern gekürt werden. Hier dabei zu sein, ist ein unvergessliches Erlebnis für jede Tänzerin und jeden Tänzer.

„Wir sind super stolz und glücklich über diese weitere positive Leistung“, freuen sich Paulina Makarov und Whitney Fischer über die großartigen Auftritte der Gruppe.

ATSV Habenhausen bei der Obervielander Vielfalt

Begeisternder Auftritt der HipHop Kids-Formation „Reputation“

Bei strahlendem Sonnenschein fand die diesjährige Obervielander Vielfalt auf dem Gelände der febb an der Steinsetzer Straße statt. Der Stand des ATSV Habenhausen lag etwas versteckt hinter der Bühne, lockte jedoch mit seinem Slush-Eis Angebot auch in diesem Jahr viele Interessierte an. Anna Zeller und die beiden FSJler Fiete Elberfeld und Finn Lürssen boten neben Informationen über das vielfältige Angebot des Vereins für die Erwachsenen auch Spielangebote für die Kleinen.

Auf der Bühne wusste die HipHop Kids-Formation „Reputation“ der Trainerinnen Paulina Makarov und Whitney Fischer einmal mehr zu begeistern. „Prima, wie sich die Gruppe auch auf dieser engen Bühne präsentiert hat“, freute sich Paulina Makarov über den gelungenen Auftritt der Mädchen.

Heike Groneberg

Reputation gewinnt ersten Platz

Reputation gewinnt ersten Platz bei der Norddeutschen DAT HipHop Meisterschaft

Mit einem tollen Erfolg hat die Kids-Formation „Reputation“ des ATSV Habenhausen am 10. Mai bei der Norddeutschen DAT HipHop Meisterschaft (DAT-Das Deutsche Amateur Turnieramt) bei Dodenhof in Posthausen teilgenommen. Gleich bei der ersten Meisterschaft dieser Saison haben sie den 1. Platz gemacht!

Nach diesem äußerst positiven Start in die Saison sieht die Gruppe mit ihren Trainerinnen Paulina Makarov und Whitney Fischer den kommenden Turnieren sehr optimistisch entgegen. Die nächste Meisterschaft ist die IVM Hameln am 8. Juni, bei der sie hoffen, sich für die European Masters in Ludwigshafen zu qualifizieren.

„Whitney und ich sind unfassbar stolz auf die Kinder! Es ist erstaunlich zu sehen, wie sie sich von Woche zu Woche steigern und was für einen Sprung sie seit dem letzten Jahr gemacht haben“, ist Paulina Makarov ganz begeistert von der Leistung der Gruppe.

Weihnachtsschauturnen 2023

Nach fünf Jahren konnte endlich wieder ein Schauturnen beim ATSV Habenhausen stattfinden. Der erste Vorsitzende des ATSV Habenhausen Alexander Svoboda und die Übungsleiterin Anja Berner freuten sich, so viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie Zuschauerinnen und Zuschauer begrüßen zu dürfen. Zwar blieb auch in diesem Jahr das Programm nicht verschont von krankheitsbedingten Einschränkungen, aber es wurde gleichwohl ein äußerst abwechslungsreiches und interessantes Programm präsentiert.

Motto des Schauturnens war eine „Reise um die Welt“. Zur Einstimmung und zum gemeinsamen Aufwärmen bat Karin Müller alle Aktiven in die Mitte. Sehr stimmungsvoll begann so ein äußerst vergnüglicher Nachmittag.

Die ersten beiden Programmpunkte bestritten die Turnmädchen von Kerstin Janson. Die erste Gruppe erzählte mit ihrer Darbietung vom „Abenteuer Flugzeug“, während die zweite Gruppe sich „in der Halle des Bergkönigs“ zur Melodie von Edvard Grieg bewegte.

Anschließend war der Gesellschaftstanz an der Reihe. Die Tänzerinnen und Tänzer eroberten 3 Länder, 2 Kontiente in 3 Minuten. Die Gruppe unter der Leitung von Marion Grögl hat Mitglieder von 18 bis über 80 Jahren. Ähnlich vielfältig waren die Einblicke, die die Gruppe in ihr Repertoire gab.

Den reizenden Abschluss der ersten Programmhälfte bestritten die „Weihnachtswichtel“ unter der Leitung von Anna Zeller.

In der Umbaupause kamen die Damen im Kiosk kaum nach mit dem Waffelbacken. Derweil unterhielten sich Anja Berner und Alexander Svoboda über die neuen Angebote des Vereins wie das Windel-Team und die neuen Angebote auf dem Sportplatz an der Kästnerstraße wie den Padelplatz, das Outdoor-Multifunktionsgerät und die Sportbox.

Nach der Pause gab die Parkour-Gruppe von Anna Zeller unter dem Motto „Merry X-Mas“ einen Einblick in Trainingsprogramm.

Beeindruckend war anschließend die Darbietung der Gruppe von Anja Berner unter dem Motto „Barbie-Pink-Power“.

Danach wurde es mit „Aladin“-Ein Traum wird wahr – etwas romantisch. Die Mädchen unter der Leitung von Kerstin Janson setzten das Motto sehr stilvoll um.

Ganz besonders stimmungsvoll beendete die Gruppe von Christin Loroff den Nachmittag unter dem Motto „Ab in die Sonne“.

Alle Gruppen erhielten verdientermaßen fulminanten Beifall. Die Mädchen und Jungen wie auch die Damen und Herren waren sichtlich alle mit Eifer und Spaß dabei.

Alexander Svoboda würdigte abschließend das großartige Engagement aller Helferinnen und Übungsleiterinnen der verschiedenen Gruppen und bedankte sich bei allen für ihre Arbeit im und für den ATSV Habenhausen mit einem kleinen Präsent. Die Organisatorin des Nachmittags, Anja Berner, erhielt darüber hinaus einen Blumenstrauß als besonderes Dankeschön. Aber auch die Turnabteilung hatte eine kleine Überraschung für Alexander Svoboda dabei. Denn er ist nicht nur der erste Vorsitzende des Vereins, sondern zugleich auch noch Abteilungsleiter der Turnabteilung, nachdem sich dort niemand für diesen Posten fand und kümmert sich nun zusätzlich noch sehr engagiert auch um die besonderen Belange der Turnabteilung.

Heike Groneberg

 

HipHop-Trainerinnen im Gespräch mit Dirk Böhling

Whitney Fischer und Jennifer Zittlau waren Mitte November 2023 in der Sparkassenfiliale in Habenhausen in die Talkshow „Lass mal schnacken“ eingeladen, um dort über ihre Trainerinnentätigkeit beim ATSV Habenhausen zu berichten. Jennifer Zittlau zeigte in diesem Rahmen auch eine Choreografie, die großen Beifall bekam. Video Diese Talkshow fällt unter eine Reihe von Talkshows in unterschiedlichen Filialen in Bremen. Moderiert wird das Ganze vom Radio Moderator und Schauspieler Dirk Böhling. Jenny und Whitney sprachen im Interview über ihre Tanzgruppen, über ihre Tanzlaufbahn und die Offenheit der Hip-Hop Community und warum sie sich dort zuhause fühlen. Sie erhielten als Dankeschön selbstgemachten Honig und Blumen und zeigten sich begeistert über dieses Format: „Es war super schön und herzlich.“

Stefan Winnemöller, Abteilungsleiter Tanzen, freute sich über den gelungenen Auftritt seiner Trainerinnen: „Es war eine sehr gute Veranstaltung.“

In der Tanzabteilung des ATSV Habenhausen gibt es im Bereich HipHop ein äußerst vielfältiges Angebot von Gruppen für Kinder ab 6 Jahren bis hin zur Meisterschaftsgruppe „Freetime“. Sowohl die Kindergruppe „Reputation“ als auch die Erwachsenen „Freetime“ nehmen sehr erfolgreich an diversen Wettbewerben teil.

Jennifer Zittlau weist daraufhin, dass in ihrem Erwachsenen Basic Hip Hop Kurs (ab 16 Jahren, Donnerstags 16:45-18:15, Kästnerstraße) wieder freie Plätze sind.

Breaking Event „Schoolyard Breaks“ ein voller Erfolg

Unser interkulturelles Breaking Event „Schoolyard Breaks“, in Kooperation mit dem „Gemeinschaftszentrum und Bürgerhaus Obervieland“ und dem „AWO Funpark Bremen“, vom 01. – 03. September 2023 war ein voller Erfolg. Junge Tänzerinnen und Tänzer aus ganz Deutschland konnten in familiärer und friedlicher Atmosphäre ihre künstlerischen Qualitäten und ihre Kreativität in verschiedenen Wettbewerben unter Beweis stellen.

Am Freitag den 1. September starteten wir das Hip-Hop Wochenende mit der „Footwork Friday Concrete Edition“ im Funpark Bremen. Während DJ Azuhl aus Kapstadt die heißen Beats auflegte, wurde auf dem Asphalt zusammen getanzt. Außerdem wurden von Beatboy Delles, Sonny T aus Hamburg, Amigo aus Berlin und den drei Bremern Claus, Marok und Kenmo einige Wände im Funpark mit bunten Graffitis verschönert.

Am Samstag  eröffnete unser Moderator „Khan Kid 7“ aus Berlin die Hauptveranstaltung und wir begannen direkt mit der Qualifikation für das 1 gegen 1 Junior Battle bis 14 Jahre. Die Kleinen tanzten wie die Großen und haben sich im Battle nichts geschenkt. So viel Power in einer Junior Qualifikation haben wir selten gesehen, das war extrem beeindruckend.

An den Turntables waren „Kid Cut“ aus Hamburg und „Azuhl“ aus Kapstadt, Südafrika.  Die Jury, „Amigo“ aus Berlin, „Kevin“ aus Düsseldorf und „Tony“ aus Frankreich hatten keine leichte Aufgabe. Sie mussten die 16 besten Tänzer von über 40 Teilnehmern für die KO-Runden heraus filtern. Schlussendlich gab es ein starkes Finale, indem sich „Jonah“ aus Düsseldorf gegen den Hamburger „Timor“ knapp durchgesetzt hat. Im „No Hand Battle“ gewann der Leipziger „Laser J“ und die dritte Trophäe für das „Davy Back Battle“ ging an die Indigo Crew aus Bremen. Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner.

Zwischen den Battles haben alle zusammen getanzt, sich ausgetauscht und sich gegenseitig beim Trainieren unterstützt.  Die Gäste „Killer Queenz“ aus Düsseldorf sowie „A-Town Break Squad“ aus Hamburg tauschten sich gemeinsam mit den Bremern und Hannoveranern in den Kreisen aus und knüpften auf der Veranstaltung neue Kontakte. Getreu unserer „Each one teach one“ – Ideologie standen Spaß, Respekt und interkultureller Austausch beim „Schoolyard Breaks Event“ im Vordergrund.

Die rund 140 Gäste und Teilnehmer*innen haben nach dem Event alle glücklich und zufrieden den Heimweg angetreten… Ziel erreicht!

Am Sonntag konnte man beim ATSV Habenhausen noch an einem Breaking Workshop (Top Rock und Handstyles) teilnehmen. Amigo aus Berlin hat in diesem Workshop sein Wissen und seine spezifischen Styles mit 20 Teilnehmer*innen geteilt. Zum Abschluss konnte dann jeder beim offenen Breaking Training mitmachen.

Fazit: Die Städte Hamburg, Berlin, Dortmund, Hannover und Bremen machen im Bereich „Hip-Hop“ sehr gute Jugendarbeit und versuchen mit regelmäßigen Veranstaltungen diese Szene aufrecht zu erhalten. Also müssen wir in Zukunft am Ball bleiben und stetig unser Wissen weitergeben, um junge Menschen zu unterstützen und die lokale Szene zu pushen . Offene, tolerante und motivierte Jugendliche sind unsere Zukunft!

Wer Interesse daran hat am Breaking Anfänger Kursus beim ATSV Habenhausen teilzunehmen, kann sich in der Geschäftsstelle (info@atsvhabenhausen.de) melden oder direkt am Samstag ab 13 Uhr in der Steinsetzer Straße 10, gegenüber vom Werder Karree, beim Probetraining vorbei schauen.

Ein großer Dank geht an alle, die uns unterstützt haben. Insbesondere den Fotografen, Video Makern, ehrenamtlichen Helfern, Eltern, Trainern und Betreuern.

Spezieller Dank geht an unsere Sponsoren: Beirat Obervieland, Sparkasse Bremen, Firma Tandler,  Attitude Skateshop

Wir freuen uns riesig auf die nächste Veranstaltung.

Euer Schoolyard Breaks Team

Fotograf Bernd Kramer – burning.pictures

Freetime und Reputation erfolgreich beim Ruhrpottcup

Anfang September haben zwei HipHop Gruppen des ATSV Habenhausen in der Stadt Unna am Ruhrpottcup des Verbandes Streetdancefactory teilgenommen. Sowohl die Kids „Reputation“ als auch die Adults „Freetime“ lieferten beeindruckende Leistungen ab und wurden mit hervorragenden Platzierungen belohnt.

Die Choreographien und die Energie der Darbietungen ernteten Anerkennung von Seiten der Jury und begeisterten das Publikum gleichermaßen. Den ganzen Tag lang konnten spannende Wettbewerbe in verschiedenen Kategorien verfolgt werden.

Die Gruppe „Freetime“ hat Anfang 2023 spontan mit dem Tanzen auf Meisterschaften begonnen und war bisher sehr erfolgreich. Auch in Unna erreichten sie einen hervorragenden dritten Platz. Die Gruppe sucht im Übrigen weitere erfahrene HipHop Tänzerinnen und Tänzer zwischen 20 und 30. Interessierte können sich bei Trainerin Jennifer Zittlau (+49 1523 1745760) melden.

Die Kids von „Reputation“ waren ebenfalls sehr erfolgreich. Bei den Solo-, Duo-, und Trio – Kategorien haben sie neben einem siebten Platz mehrere erste, zweite und dritte Plätze erreicht. Die Trainerinnen Whitney Fischer und Paulina Makarov sind super stolz auf die eigenen Choreografien der Kinder und deren individuellen Fortschritte sowie ihren Mut, sich teilweise alleine auf die Bühne zu stellen.
Insgesamt ein toller Erfolg beider HipHop-Gruppen. Ihre guten Ergebnisse spiegeln die intensive Arbeit und das Engagement der Tänzerinnen und ihrer Trainerinnen wider.