Neue Trikots für Tischtennis-Jugend

 – Ermöglicht durch Spenden des Ältestenrates und von Bogdan Tuschik

Dank der großzügigen Spenden des Ältestenrates und des ehemaligen Jugendtrainers Bogdan Tuschik konnten beide Jugendmannschaften der Tischtennisabteilung mit den neuen Vereinstrikots der Abteilung ausgestattet werden.

Stellvertretend für alle Jugendlichen nahmen Abteilungsleiterin Anja Nuhn, ihr Stellvertreter Dieter Ippisch sowie Jugendtrainer Maxi Wojciechowski zusammen mit Luca Nguyen Quoc, Simon Widdecke, Dennis Wecker, Johann Friedrich Pilster und Rojin Aydin die Trikots von Bogdan Tuschik entgegen.

Abteilungsleiterin Anja Nuhn: „Die Jugendlichen freuen sich sehr über die neuen Trikots. Wir bedanken uns herzlich für diese großzügigen Spenden!“
Foto: Anja Nuhn,
von links: Maxi Wojciechowski, Luca Nguyen Quoc, Simon Widdecke, Dennis Wecker, Johann Friedrich Pilster, Rojin Aydin, Bogdan Tuschik, Dieter Ippisch

Hinserie endet mit durchwachsenen Ergebnissen

Herren 1

Im letzten Spiel der Hinserie in der Verbandsliga Nord trennten sich der Hundsmühler TV und die erste Habenhauser Mannschaft mit einem 8:8 Unentschieden. Habenhausen überwintert damit auf Platz zwei der Tabelle, Hundsmühlen auf Platz drei.

Habenhausen startete mit 2:1 aus den Doppeln, wobei das dritte Doppel erst im fünften Satz verloren ging. Ein Punkt, der am Ende fehlen sollte. Micha Phil Görler und Ahmed Mustafa Heykal erhöhten mit ihren Siegen gegen Marek Janssen und Rene Clauß auf 4:1. Anschließend gingen jedoch drei Punkte in Folge an Hundsmühlen, zweimal erst im fünften Satz. Erst Jamal Huseini erkämpfte gegen Felix Hellhoff wieder einen Punkt für Habenhausen, das damit 5:4 erneut knapp in Führung lag. Im zweiten Einzeldurchgang blieben aber nur Görler und Huseini siegreich, so dass Habenhausen plötzlich 7:8 zurücklag. Es drohte nun sogar eine Niederlage. Aber Görler/Heykal gewannen auch das Entscheidungsdoppel und sicherten somit wenigstens das Unentschieden. Nach mehr als vier Stunden hatten die Habenhauser 36:29 Sätze für sich entscheiden können, gleichwohl reichte es nur zum 8:8-Unentschieden.

Herren 3

Die dritte Mannschaft musste sich in der Bezirksliga OHZ/VER/HB erst dem TSV Otterstedt mit 4:9 geschlagen geben. In ihrem letzten Spiel der Hinserie gegen die SG Findorff konnten sie dann die knappe 7:9-Niederlage ebenfalls nicht mehr abwenden. Das Spiel begann bereits mit einem 1:2 Rückstand aus den Doppeln. Beide Einzel im oberen Paarkreuz gingen nach hart umkämpften fünf Sätzen an Findorff. Auch in der Mitte konnte Habenhausen nicht punkten, so dass sie nun 1:6 zurücklagen. Holger Mönch und Maik Hohmann gelang es, mit ihren Siegen gegen Rene Rautenhaus und Bendix Buschmann auf 3:6 verkürzen. Im zweiten Durchgang gab es im oberen Paarkreuz eine Punkteteilung. In der Mitte gewannen Aishwarya Bidri gegen Frank-Werner Wickemeyer und Robert Tapken gegen Gerrit Landsberg. Habenhausen lag nur noch 6:7 zurück und gewann Hoffnung. Aber auch im unteren Paarkreuz war dieses Mal lediglich eine Punkteteilung zu erreichen, nur Holger Mönch gewann gegen Buschmann auch sein zweites Einzel. Mit einem Rückstand von 7:8 ging es ins Entscheidungsdoppel. Es wurde noch einmal spannend, gleichwohl konnte Habenhausen die Niederlage nicht mehr abwenden.

Herren 4

Die vierte Mannschaft konnte in der Bremen-Liga zunächst einen klaren 9:3-Sieg gegen die SG Findorff II einfahren, bevor sie sich gegen den TV Bremen-Walle 1875 denkbar knapp mit 7:9 geschlagen geben mussten. Mehr als vier Stunden lang und mit neun von 16 Spielen, die erst im fünften Satz entschieden wurden, war es ein hart umkämpftes Match mit einer bitteren Niederlage.

Herren 5

Die fünfte Mannschaft musste in der Stadtliga 1 zuletzt zwei Niederlagen einstecken. Gegen den TSV Borgfeld errangen sie in den Einzeln ein Unentschieden, konnten jedoch lediglich ein Doppel für sich entscheiden. Gegen die SG Findorff III mussten sie eine deutliche 2:9 Niederlage hinnehmen.

Herren 6

Mit einer überzeugenden Mannschaftsleistung setzte sich die sechste Mannschaft in der 3. Kreisliga gegen den Polizei SV Bremen durch. Das Ergebnis fiel mit 9:3 sehr deutlich aus, nicht zuletzt, weil der Polizei SV lediglich zu fünft angetreten war.

Damen

Die Damen mussten sich in ihrem letzten Spiel der Hinserie in der Bezirksliga OHZ/VER/HB mit 4:6 der SG Findorff geschlagen geben. Findorff war mit ihrer stärksten Spielerin Soad Elhefny angetreten, die erwartungsgemäß ihre Einzel alle klar gewann. Elhefny war es auch, die zusammen mit Verena Kampe das Doppel Mandy Ehrlicher/Rojin Aydin knapp in der Verlängerung des fünften Satzes besiegen konnte. Dies war die einzige Niederlage in einem Doppel der gesamten Hinserie der Habenhauser Damen.

Jugend

Die Schülermannschaft hat in der Bremen-Liga Jungen 15 gegen den TSV Borgfeld mit 3:7 verloren, nur Jannik Buhlrich konnte seine Spiele gewinnen. Allerdings schlugen sich auch Jonas Funke und Aylin Halama beachtlich trotz ihrer geringen Spielpraxis.

Die Jungenmannschaft hat in der Stadtliga Jungen 19 gegen den TV Grohn II mit 7:3 gewonnen.

Heike Groneberg

Habenhausen übernimmt Tabellenführung der Bezirksliga

Zum Spitzenspiel der Tischtennis Bezirksliga Damen OHZ/VER/HB mussten Mandy Ehrlicher, Rojin Aydin und Anja Nuhn beim TSV Holtum (Geest) antreten. Wie erwartet entwickelte sich ein spannender Schlagabtausch. Bereits das Doppel wurde erst nach fünf hart umkämpften Sätzen entschieden. Ehrlicher/Aydin konnten sich gegen Christiane Kuhnt/Ulrike Berger durchsetzen, Habenhausen startete mit 1:0 in die Einzel.

Berger gewann gegen Nuhn und glich damit zum 1:1 aus. Anschließend jedoch punkteten Aydin gegen Kuhnt, Ehrlicher gegen Ulrike Delventhal und erneut Aydin gegen Karin Wrasse. Habenhausen lag 4:1 vorne. Kuhnt verkürzte mit ihrem Sieg gegen Ehrlicher auf 2:4, bevor Nuhn gegen Wrasse und Aydin gegen Delventhal den Habenhauser Vorsprung mit ihren Siegen auf 6:2 vergrößerten. Besonders zu erwähnen ist dabei das offensive Spiel Aydin gegen Delventhal, das die Habenhauser Jugendspielerin unter Applaus großartig gewonnen hat. Anschließend gelang es Kuhnt, sich im fünften Satz knapp gegen Nuhn durchzusetzen, bevor Ehrlicher gegen Berger den Siegpunkt errang. Habenhausen gewann 7:3 und übernahm damit – als einzige Mannschaft ohne Punktverlust – die Tabellenspitze.

Am Folgetag mussten Ehrlicher und Nuhn zu zweit beim TSV Farge-Rekum antreten. Wie gegen TuRa gelang es ihnen gleichwohl erneut, sich trotz des vorgegebenen 3-Punkte Rückstandes mit 6:4 den Sieg zu erkämpfen. Wieder konnten sie das Doppel für sich entscheiden und dann durch starke Einzelleistungen auch die restlichen Punkte sichern. Damit stehen sie weiterhin ungeschlagen an der Tabellenspitze der Bezirksliga OHZ/VER/HB. „Nach dem überraschenden Sieg gegen Holtum (Geest) hoffen wir, nun auch noch das letzte Spiel der Vorrunde gegen die SG Findorff gewinnen zu können und mit der Tabellenführung in die Winterpause zu gehen,“ so Mannschaftsführerin Ehrlicher.

Die zweiten Tischtennisherren empfingen zu ihrem letzten Spiel der Vorrunde in der Bezirksoberliga West den TV Oyten. Nachdem sie sich zuletzt dem Tabellenführer SV Werder Bremen II deutlich mit 2:9 geschlagen geben mussten, rechneten sie sich dieses Mal durchaus Siegchancen aus. Der Start mit 2:1 aus den Eingangsdoppeln war vielversprechend.

Die erste Einzelrunde verlief ausgeglichen, sowohl im oberen als auch im mittleren und unteren Paarkreuz wurden die Punkte geteilt, es stand also 5:4. Jamal Huseini, Jörg Severin und Holger Mönch hatten für Habenhausen gepunktet, Oliver Helming, Arne Fichtner und Bastian Helming für Oyten. Oliver Helming konnte noch einen fünften Punkt für Oyten erringen. Die weiteren Spiele jedoch gingen alle an Habenhausen. Philipp Lüßen setzte sich im fünften Satz gegen Franz König durch, Severin gewann gegen Fichtner auch sein zweites Einzel und wiederum im fünften Satz setzte sich Joachim Kuhn gegen Thomas Gebbert durch. Maik Hohmann machte mit seinem Sieg gegen Nico Schwarz den Habenhauser 9:5-Sieg perfekt. „Damit haben wir uns in der Vorrunde einen guten Mittelfeldplatz erkämpft“, freute sich Mannschaftsführer Lars Kleditsch. „Ein toller Erfolg als Aufsteiger.“

Die erste Mannschaft hatte zum vorletzten Spiel der Vorrunde in der Verbandsliga Nord den TuS Lachendorf zu Gast. Die Mannen um Micha Phil Görler gingen optimistisch in die Partie gegen einen Gegner aus dem unteren Tabellendrittel.

Nach einem Start mit 2:1 aus den Doppeln legte Habenhausen denn auch los wie die Feuerwehr. Ahmed Mustafa Heykal gewann gegen Bastian Neubert, Görler gegen Stefan Kunz und Yannick Möhle gegen Christoph Schlote. Julius Hollmann machte es gegen Fabian Dahl etwas spannender. Sie lieferten sich einen hochkarätigen Schlagabtausch, den Hollmann mit 11:9 im fünften Satz für sich entscheiden konnte. Jamal Huseini erhöhte mit seinem Sieg gegen Artur Reinhart auf 7:1 für den ATSV Habenhausen. Felix Rösch gelang es mit einem knappen Sieg im fünften Satz gegen Philipp Lüßen einen zweiten Punkt für Lachendorf zu erringen. Heykal gewann klar gegen Kunz und Görler machte dann mit seinem Sieg gegen Neubert den Habenhauser 9:2-Sieg perfekt.

„Unfassbar, wie die Saison bisher läuft“, zeigt sich Georg Bödeker überrascht über den Erfolg der vierten Tischtennis-Mannschaft. Als Aufsteiger gerade erst in der Bremen-Liga angekommen hat die Mannschaft um Uli Bergmann bislang nur Siege eingefahren und steht auf Platz zwei der Tabelle. Das zuletzt erreichte 9:1 gegen den ATSV Sebaldsbrück wird dem Spielverlauf in dieser Höhe zwar nicht ganz gerecht, macht aber die geschlossene Mannschaftsleistung deutlich, die hinter dem Erfolg steht.

Vier Spiele gegen Sebaldsbrück wurden erst im fünften Satz knapp gewonnen. Bereits ein Doppel ging erst im fünften Satz mit 11:9 an Habenhausen, das damit etwas glücklich mit 3:0-Punkten in die Einzel startete. Und es blieb zunächst spannend. Holger Mönch lieferte sich mit Kai Karsens fünf spannende Sätze, bevor er die Begegnung mit 14:12 für sich entscheiden konnte. Ähnlich dramatisch verlief der Schlagabtausch zwischen Santan Gasi und Helge Uhing, der ebenfalls im fünften Satz knapp für Habenhausen endete. Und auch Uli Bergmann gegen Robert Klein schenkten sich nichts. Nach fünf hart umkämpften Sätzen ging auch dieser Punkt an Habenhausen, das damit 6:0 in Führung lag. Einzig Shahab Hadj-Bashiri errang einen Punkt für Sebaldsbrück. Torsten Ebner und Resul Tosun bauten den Vorsprung auf 8:1 aus, so dass Holger Mönch mit seinem zweiten gewonnenen Einzel den Habenhauser Sieg vollendete.

Dritter der 3. Kreisliga gegen den Tabellenletzten, das sah nach einem Pflichtsieg für die sechste Mannschaft aus. Der Start in die Partie verlief jedoch etwas holprig, zwei der Eingangsdoppel wurden erst im fünften Satz entschieden. Letztendlich ging Habenhausen aber mit 3:0 in die Einzel. Dort folgte Punkt auf Punkt. Einzig Konstantin Bassow gelang es, den Ehrenpunkt für Lesum-Burgdamm zu erkämpfen. Damit ging die Partie mit 9:1 an den ATSV Habenhausen, Pflicht erfüllt.

Die Schülermannschaft mit Johann Pilster, Jannik Buhlrich, Dennis Wecker, Luca Nguyen Quoc, Jonas Funke und Bennet Grabendorff weisen in der Bremen-Liga Jungen 15 eine beachtliche Bilanz auf. Ihre sechs Spiele haben sie bislang alle gewonnen, zumeist deutlich wie zuletzt mit 10:0 gegen die SG Findorff und 8:2 gegen den TV Bremen-Walle 1875.

In der Stadtliga Jungen 19 starten für Habenhausen Rojin Aydin, Johann Pilster, Dennis Wecker, Luca Nguyen Quoc und Simon Widdecke und haben sich dort bisher einen guten Mittelfeldplatz erkämpft. Zuletzt mussten sie bei der SG Aumund-Vegesack eine knappe 4:6-Niederlage einstecken.

Heike Groneberg, Foto: Mandy Ehrlicher

Lüßen und Severin in Topform

Lüßen gewinnt gegen Guzmann

Die 2. Tischtennismannschaft des ATSV Habenhausen steht in der Bezirksoberliga West aktuell auf Platz vier mit 6 Siegen, 1 Unentschieden, 2 Niederlagen

Philipp Lüßen

Die Partie gegen die SG Aumund-Vegesack hat die zweite Mannschaft nach einem fast vierstündigen hochspannenden Schlagabtausch mit 9:7 gewonnen. Erst im fünften Satz des Entscheidungsdoppels konnten die Mannen um Lars Kleditsch diesen Punktgewinn sichern. Entscheidend, neben einer geschlossenen Mannschaftsleistung, war die Topform von Philipp Lüßen und Jörg Severin, die sowohl im Doppel als auch in beiden Einzeln siegreich blieben. Highlight der Partie war dabei die Begegnung Lüßen gegen Jakob Guzmann, die erwartet hochklassig und geradezu dramatisch verlief. Trotz des deutlich höheren TTR-Wertes von Guzmann gelang es Lüßen, das Spiel im fünften Satz für sich zu entscheiden – eine großartige Leistung! Beim Tabellenführer MTV Elm jedoch mussten sie wenige Tage später eine 3:9-Niederlage einstecken. „Als Aufsteiger behaupten sie sich in dieser starken Liga überraschend souverän“, freut sich Sportwart Jens Arfmann.

Die Damenmannschaft des ATSV Habenhausen steht zurzeit in der Bezirksliga OHZ/VER/HB ungeschlagen auf Platz zwei

Auch beim TSV Emtinghausen blieben die Damen um Mandy Ehrlicher siegreich. Es begann zunächst spannend mit einem Doppel, das Mandy Ehrlicher mit Anja Nuhn nur knapp im fünften Satz gegen Susanne Burkel mit Heike Witte gewinnen konnte. In den Einzeln jedoch mussten die Habenhauser Damen lediglich zwei Punkte abgeben. Die Partie endete daher mit einem deutlichen 8:2-Sieg für Habenhausen. Im nächsten Spiel gegen TuRa Bremen konnten die Damen krankheitsbedingt nur zu zweit angetreten. Aber Mandy Ehrlicher und Anja Nuhn kämpften sich durch und errangen trotzdem mit 6:4 den Sieg.

Die 1. Tischtennisherren belegen in der Verbandsliga Nord derzeit Platz zwei bei 5 Siegen, 1 Unentschieden, 1 Niederlage

Gegen den TV Hude II mussten sich die Mannen um Micha Phil Görler mit einem 8:8 Unentschieden zufrieden geben. Die TSG Dissen ist klarer Tabellenführer, aber auch der Hundsmühler TV hat noch keinen Punkt abgegeben und ist den Habenhausern damit hart auf den Fersen. Bei der SG Schwarz-Weiß Oldenburg setzte sich die erste Mannschaft zuletzt mit 9:4 durch und fuhr damit den erwarteten Sieg ein.

Die 3. Herren hat sich in der Bezirksliga OHZ/VER/HB mit Platz fünf bislang einen guten Mittelfeldplatz erkämpft

Bei der TuSG Ritterhude II haben sie 9:5 gewonnen, gegen den FC Hambergen II mussten sie sich aber mit 2:9 geschlagen geben.

4. Herren, Bremen-Liga, Platz drei mit 4 Siegen

Gegen die SG Bremen-Ost e.V. II konnten sie sich zuletzt mit 9:2 recht deutlich durchsetzen.

7. Herren, 1. Kreisklasse, Platz eins (6/1/2)

Zuletzt hat die Mannschaft um Kalle Schulz gegen den SV Grambke Oslebshausen mit 9:6 gewonnen.

Heike Groneberg, Foto: Georg Bödeker

 

Damen um Mandy Ehrlicher weiterhin ungeschlagen

Jörg Severin holt Siegpunkt für zweite Herren

Auch in ihrem vierten Spiel der laufenden Saison in der Tischtennis Bezirksliga OHZ/VER/HB ist das Team um Mandy Ehrlicher ungeschlagen. Mit einem deutlichen 10:0-Sieg haben sich die Damen des ATSV Habenhausen gegen den Tabellenletzten TSV Farge-Rekum II durchgesetzt.

Ebenfalls siegreich beendete die zweite Herrenmannschaft ihr Spiel in der Bezirksoberliga West gegen den VfL Fredenbeck. Die Partie war gleichwohl hart umkämpft und deutlich spannender, als der 9:4-Sieg des ATSV Habenhausen vermuten lässt. Die Habenhauser um Lars Kleditsch konnten vier der fünf Fünf-Satz-Spiele für sich entscheiden. Etliche Sätze wurden nur knapp oder sogar erst in der Verlängerung entschieden.

Bereits bei den Doppeln errangen Jamal Huseini mit Philipp Lüßen gegen Carsten Springmann mit Martin Jahnke den zweiten Habenhauser Punkt erst mit einem hauchdünnen 12:10 Sieg im fünften Satz. In den Einzeln benötigten auch Jörg Severin gegen Arne Schlösser, Huseini gegen Springmann und Lüßen gegen Martin Kück jeweils fünf Sätze für ihren Sieg. Einzig Joachim Kuhn musste sich gegen Markus Heß nach einem spannenden Schlagabtausch im fünften Satz geschlagen geben.

Jörg Severin

Mit einem 2:1-Vorsprung startete Habenhausen aus den Doppeln. Im oberen Paarkreuz wurden die Punkte geteilt, in der Mitte gewann neben Severin auch Malik Amrani gegen Knut Wölpern. Unten gab es durch den Sieg von Kleditsch einen weiteren Punkt zum 6:3-Vorsprung für Habenhausen. Die knappen Siege von Huseini und Lüßen im zweiten Durchgang vergrößerten den Abstand auf 8:3. Schlösser konnte auf 4:8 verkürzen, so dass es Severin vorbehalten blieb, mit seinem Sieg gegen Wölpern den Sack zuzumachen zum 9:4-Sieg für Habenhausen.

Eine deutliche Niederlage musste die fünfte Mannschaft in der Stadtliga 1 gegen die SG Marßel Bremen einstecken. Nachdem im Doppel lediglich Andreas Mündl mit Michael Göbelt und im Einzel nur Ralf Nagel punkten konnten, hieß es nach gut zwei Stunden 2:9.

Verloren haben auch die Senioren in der Stadtliga Senioren 40 gegen die SG Bremen-Ost e.V. Mit 3:6 wird das Ergebnis dem engagierten Schlagabtausch der beiden Mannschaften jedoch nicht gerecht. Bereits in den Doppeln mussten sich Dietmar Ruschke mit Dieter Ippisch erst in der Verlängerung des fünften Satzes dem gegnerischen Doppel Michael Lubowski mit Heiner Brenning geschlagen geben. Das erste Habenhauser Doppel Azis Miftari mit Monika Fritz konnte sich überraschend gegen Sascha Adams mit Frank Hoor durchsetzen. Ein toller Erfolg, so dass es mit 1:1 in die Einzel ging.

Ruschke gewann gegen Lubowski. Ippisch lieferte sich eine äußerst spannende Partie gegen Adams, die er im fünften Satz dann doch noch verlor. Miftari gelang es anschließend, sich in der Verlängerung des fünften Satzes gegen Brenning durchzusetzen. Nach dieser 3:2-Führung aber gingen alle weiteren Punkte an den gemäß TTR-Werten überlegenen Gegner. Das Spiel endete daher mit einer 3:6 Niederlage für Habenhausen.

Heike Groneberg, Foto Georg Bödeker

Erfolgreiches Tischtennis-Wochenende

Herren 1, Verbandsliga Nord, MF Micha Phil Görler

Freitag: Heimspiel gegen den FC Hambergen 9:5 gewonnen

Rund vier Stunden lieferten sich die beiden Mannschaften einen spannenden Schlagabtausch. Zahlreiche hochklassige Ballwechsel zogen die Zuschauer in ihren Bann. Dass fast die Hälfte der Einzel erst im fünften Satz entschieden wurden, macht deutlich wie eng diese Begegnung war. Zum Highlight des Spieles entwickelte sich die Partei der Habenhauser Nummer zwei Micha Phil Görler gegen die Nummer eins aus Hambergen, Timo Spiewack. Fünf Sätze lang lieferten sie sich Ballwechsel auf höchstem Niveau, bevor Mannschaftsführer Görler sich mit 17:15 diesen Punkt erkämpfen konnte. Folgerichtig endete die Partie mit dem Sieg von Jamal Huseini gegen Tarek Raudszus auch erst in der Verlängerung des fünften Satzes.

Samstag: Heimspiel gegen den MTV Jever II 9:3 gewonnen

Eng umkämpft war auch die Partie gegen den MTV Jever. Diese Partie wurde ebenfalls erst in der Verlängerung des fünften Satzes entschieden, als Yannick Möhle den Siegpunkt gegen Janto Rohlfs erringen konnte.

Montag: Auswärts gegen die TSG Dissen

Beide Mannschaften gingen ungeschlagen in diese Partie. Konnte Habenhausen dem Tabellenersten Dissen die Führung abnehmen?

Wie erwartet entwickelten sich bereits die ersten Begegnungen spannend. Das erste Doppel ging noch klar an Dissen, das zweite konnte Habenhausen in vier Sätzen für sich verbuchen. Das dritte Doppel erstreckte sich über fünf hart umkämpfte Sätze. Letzten Endes siegte Dissen und ging damit 2:1 in die Einzel.

Görler lieferte sich gegen Seifert einen hoch dramatischen Schlagabtausch mit vielen sehenswerten Ballwechseln. Nach drei Sätzen in der Verlängerung gelang es Görler, die letzten beiden Sätze für sich zu entscheiden und damit den Punkt für Habenhausen zu erringen. Auch die zweite Partie im oberen Paarkreuz ging an Habenhausen, Heykal gewann in vier Sätzen gegen Pörtner. Habenhausen ging damit 3:2 in Führung. Die folgenden Einzel des ersten Durchgangs gingen jedoch allesamt an Dissen. Habenhausen geriet mit 3:6 in Rückstand.

Während Görler auch sein zweites Einzel gewinnen konnte, musste sich Heykal nach fünf spannenden Sätzen Seifert geschlagen geben. In der Mitte setzte sich Möhle gegen Redeker durch zum fünften Habenhauser Punkt. Hollmann jedoch musste sich Muschak nach hartem Kampf in der Verlängerung des fünften Satzes knapp geschlagen geben. Die folgenden Begegnungen im unteren Paarkreuz wurden ebenfalls erst im fünften Satz entschieden. Habenhausen wehrte sich erbittert gegen die drohende Niederlage. Zunächst konnte Wojciechowski gegen Lippold gewinnen. Huseini jedoch musste sich letzten Endes Heitz nach heftiger Gegenwehr geschlagen geben.

Nach über vier Stunden endete eine hoch spannende Partie mit der ersten Niederlage der Habenhauser in der Verbandsliga Nord. Dissen verteidigt seine Tabellenführung, Habenhausen bleibt auf Platz zwei.

Herren 2, Bezirksoberliga West, MF Lars Kleditsch

Auswärts gegen den TSV Otterndorf mit 9:6 gewonnen.

Es war ein Pflichtsieg gegen eine Mannschaft vom Tabellenende, um das angestrebte obere Drittel halten zu können mit bisher vier Siegen, einem Unentschieden und einer Niederlage.

Bereits in den Eingangsdoppeln deutete sich der enge Schlagabtausch an, als sich die Heimmannschaft zweimal erst in der Verlängerung des fünften Satzes den Siegpunkt erkämpfen konnte. Habenhausen startete also mit 1:2 in die Partie. Mehr als vier Stunden waren viele spannende Spiele zu sehen, bei denen etliche Sätze erst in der Verlängerung entschieden wurden, die meisten Spiele erst im vierten Satz. In einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnten Philipp Lüßen im oberen Paarkreuz, Malik Amrani in der Mitte und Joachim Kuhn im unteren Paarkreuz mit jeweils zwei gewonnenen Einzeln wichtige Punkte zu diesem Erfolg beitragen.

Herren 5, Stadtliga 1, MF Jens Arfmann

Heimspiel gegen TuRa Bremen II endete 8:8 unentschieden.

Adrian Tanase

Habenhausen startete mit 3:0-Punkten aus den Doppeln in die Partie. Bereits da zeichnete sich ein enger Schlagabtausch ab, der erst nach über vier Stunden mit einem 8:8-Unentschieden beendet wurde. Zwei der Eingangsdoppel wurden erst im fünften Satz entschieden, wie im Laufe der Partie insgesamt die Hälfte aller Spiele. Viermal gewann TuRA, viermal Habenhausen.

Im ersten Durchgang der Einzel konnte nur das mittlere Paarkreuz mit Adrian Tanase gegen Sascha Falk und Michael Stritzke gegen Kevin Dauer weitere Punkte gegen TuRa erkämpfen, das damit die Habenhauser Führung auf 5:4 reduzierte. Nachdem im zweiten Durchgang erneut nur Tanase und Stritzke siegreich blieben, lag Habenhausen nun sogar mit 7:8 zurück. Das Entscheidungsdoppel war hart umkämpft. Jie Chen und Resul Tosun wollten wenigstens das Unentschieden unbedingt erreichen. Ihr Kampfgeist wurde belohnt, mit 11:8 im fünften Satz sicherten sie den achten Punkt für Habenhausen.

Die fünfte Mannschaft schlägt sich bislang wacker mit zwei Siegen, einem Unentschieden und zwei Niederlagen. Sie belegen damit den angestrebten guten Mittelfeldplatz.

Herren 7, 1. Kreisklasse, MF Kalle Schulz

Auswärts haben sie gegen die SG Bremen-Ost e.V. V mit 7:9 sehr knapp verloren. Während die Partie in den Einzeln sehr ausgeglichen verlief, fehlten ihnen im Doppel die entscheidenden Punkte. Bereits aus den Eingangsdoppeln konnten sie nur einen Punkt mitnehmen, lieferten sich über vier bzw. zweimal fünf Sätze äußerst spannende Spiele. Im Entscheidungsdoppel mussten sie sich allerdings relativ klar mit 0:3 geschlagen geben.

Als klare Sache gestaltete sich das Heimspiel gegen den TV Grohn III. Nach gut zwei Stunden beendeten die Habenhauser die Partie mit einem deutlichen 9:1-Sieg.

Damit stehen sie zusammen mit der SG Bremen Ost an der Tabellenspitze mit jeweils fünf Siegen, einem Unentschieden und zwei Niederlagen.

Heike Groneberg, Foto: Georg Bödeker

Huseini und Lüßen als Garanten des Sieges in der Bezirksoberliga

Die zweite Tischtennismannschaft des ATSV Habenhausen schlägt sich weiterhin beachtlich in der Bezirksoberliga West. „Wir sind auf einem guten Weg zum Ligaerhalt“, zeigt sich Mannschaftsführer Lars Kleditsch überzeugt. Gegen den Tabellenletzten TTG Buxtehude (SG) setzten sie sich mit einem überzeugenden 9:2-Sieg durch.

Gleichwohl scheinen die Doppel derzeit die Achillesferse darzustellen. Gegen Ritterhude waren zuletzt alle Doppel verloren gegangen. Und gegen Buxtehude wurden zwei der Eingangsdoppel erst im fünften Satz entschieden, einmal gewonnen und einmal in der Verlängerung doch noch verloren. Ein Start also mit 2:1 aus den Doppeln.

In den Einzeln des oberen Paarkreuzes lieferten sich Jamal Huseini gegen Lukas Mehrkens und Philipp Lüßen gegen Lars Klarmann spannende Ballwechsel. Letzten Endes gingen beide Punkte an Habenhausen. Im mittleren Paarkreuz konnte sich Malik Amrani in vier Sätzen gegen Cedric Czylwik durchsetzen. Jörg Severin gegen Michael Friebel machte es spannender. Über fünf Sätze lieferten sie sich einen engen Schlagabtausch, den Severin für sich entschied. Kleditsch brachte dann Habenhausen mit 7:1 in Führung, bevor Dirk Bartel den zweiten Punkt für Buxtehude erringen konnte. Den Sieg perfekt machte dann das obere Paarkreuz. Sowohl Huseini als auch Lüßen gewannen ihre Spiele jeweils in der Verlängerung des vierten Satzes und sicherten damit den 9:2-Sieg ihrer Mannschaft.

Ebenfalls mit 9:2 konnte sich die siebte Mannschaft um Kalle Schulz in der 1. Kreisklasse gegen den TV Bremen-Walle 1875 III durchsetzen. Dieses Ergebnis wird dem engen Schlagabtausch jedoch nicht gerecht. Denn nur drei der elf Spiele waren nach drei Sätzen entschieden. Alle acht anderen Spiele gingen über fünf Sätze, sechs davon konnte Habenhausen für sich entscheiden.

Heike Groneberg

Görler führt Verbandsligamannschaft zum Sieg

Habenhauser Tischtennismannschaften auf Erfolgskurs

Die erste Tischtennis-Mannschaft des ATSV Habenhausen empfing zu ihrem zweiten Saisonspiel in der Verbandsliga Nord den TSV Lunestedt II. Für Lunestedt war es bereits die neunte und damit letzte Partie der Vorrunde, in der sie bislang drei Siege, ein Unentschieden sowie vier Niederlagen verzeichneten. Die Habenhauser hatten in ihrem ersten Spiel gegen den Post SV Stade durch eine geschlossene Mannschaftsleistung einen klaren 9:3-Heimsieg eingefahren.

Bereits im Eingangsdoppel machte Mannschaftsführer Micha Phil Görler zusammen mit Ahmed Mustafa Heykal deutlich, dass für Habenhausen nur ein Sieg zählte. Die ersten beiden Sätze mussten sie zwar abgeben, konnten die folgenden beiden Sätze dann aber klar für sich entscheiden. Der fünfte Satz wurde gleichwohl noch einmal hoch spannend und ging erst in der Verlängerung doch noch an Habenhausen. Insgesamt startete Habenhausen mit 2:1 aus den Doppeln.

Das obere Paarkreuz Görler und Heykal erwies sich in dieser Partie als sichere Bank. Nach hartem Kampf und vielen sehenswerten Ballwechseln gewannen sie ihre Einzel beide sowohl gegen Hüseyin Özer als auch gegen Martin Wille. Erst Uwe Runge konnte den zweiten Punkt für Lunestedt erkämpfen. Julius Hollmann baute den Habenhauser Vorsprung gegen Mattias Wilbrandt weiter aus, obwohl er zunächst 0:2 zurück gelegen hatte. Aber dann gelang es ihm, das Spiel zu drehen und die weiteren drei Sätze für sich zu entscheiden. Den anschließenden Habenhauser Punkt erzielte Maximilian Wojciechowski weit weniger dramatisch mit einem klaren 3:0-Sieg gegen Mathis Manegold. Dennis Loockhoff errang nach einem weiteren spannenden 5-Satz-Match den dritten Lunestedter Punkt. Und auch die letzte Begegnung in dieser Partie endete erst nach fünf Sätzen. Yannick Möhle blieb es vorbehalten, gegen Wilbrandt durch seinen 3:2-Sieg den 9:3-Endstand für Habenhausen zu erringen.

Die zweiten Tischtennis-Herren treten in dieser Saison in der Bezirksoberliga West an. Der Start in der neuen Liga mit einer deutlichen Niederlage gegen den TuS Kirchwalsede war hart. Gleichwohl sehen sich die Mannen um Lars Kleditsch auf einem guten Weg in Richtung Klassenerhalt. Gegen den ATSV Sebaldsbrück konnten mit 9:6 wichtige Punkte eingefahren werden. Gegen den Post SV Stade II sollte ein weiterer Heimsieg folgen. Die Stader jedoch traten nicht an, sie mussten krankheitsbedingt die Punkte kampflos abgeben. Das folgende Spiel gegen die TuSG Ritterhude begann ernüchternd, Habenhausen verlor alle drei Eingangsdoppel. Die Punkte im Einzel konnten zunächst nur nach hartem Kampf und jeweils erst im fünften Satz errungen werden. Je ein Sieg im oberen und mittleren Paarkreuz, aber zwei Punkte aus dem unteren Paarkreuz. Während Joachim Kuhn gegen Mads Weiland noch fünf Sätze benötigte, setzte sich Oskar Schoppe deutlich mit 3:0 gegen Rene Rogowski durch. Im zweiten Durchgang blieb das obere Paarkreuz sieglos. Dafür punktete anschließend nur noch Habenhausen und erkämpfte sich tatsächlich noch eine 8:7-Führung. Das Entscheidungsdoppel hätte sogar den Sieg bringen können. Aber auch dieses letzte Doppel war an diesem Abend für die Habenhauser einfach nicht zu gewinnen. Die Partie endete somit 8:8 Unentschieden.

Die dritte Mannschaft um Holger Mönch steht mit bislang drei Siegen und zwei Niederlagen in der Bezirksliga OHZ/VER/HB auf dem angepeilten Mittelfeldplatz.

Ebenfalls drei Siege eingefahren haben bisher die Damen um Mandy Ehrlicher in der Bezirksliga Damen OHZ/VER/HB, so dass sie ebenfalls einen guten Mittelfeldplatz besetzen.

„Ich freue mich über den guten Saisonstart der Habenhauser Tischtennismannschaften. Einschließlich unserer Jugendmannschaften erzielen alle beachtliche Erfolge“, zeigt sich Abteilungsleiterin Anja Nuhn höchst zufrieden.

Heike Groneberg, Foto: Georg Bödeker