Erstes Resümee einer überwiegend erfolgreichen Saison

Die erste Herren um Micha Phil Görler musste in der Oberliga Nord-West gegen die SF Oesede mit 2:8 in eigener Halle eine weitere Niederlage hinnehmen. Wie befürchtet stehen sie bereits vor dem letzten Spiel der Saison damit als Absteiger fest.

Die zweite Mannschaft um Philipp Lüßen startet in der Bezirksoberliga West. Ihr letztes Spiel gegen den TSV Otterstedt gewannen sie mit 9:6. Sie stehen auch zwei Spiele vor dem Saisonende auf Platz 2, der zur Relegation in die Landesliga berechtigen würde.

Die dritte Mannschaft mit Mannschaftsführer Jörg Severin musste zuletzt gegen die SG Aumund-Vegesack eine 5:9-Niederlage einstecken, belegt aber vor ihrem letzten Spiel der Saison einen souveränen Mittelfeldplatz in der Bezirksliga OHZ/VER/HB.

Die vierte Mannschaft um Uli Bergmann startet ebenfalls in der Bezirksliga OHZ/VER/HB. Auch sie mussten im vorletzten Saisonspiel gegen die SG Findorff eine Niederlage hinnehmen und werden die Saison auf dem Relegationsplatz in die Bremen-Liga beenden.

Die fünfte Mannschaft mit Mannschaftsführer Ralf Nagel will sich in der Stadtliga 1 behaupten. Mit ihrem 8:8 gegen Vegehammer, das sich die Mannschaft in einem spannenden Schlagabtausch erkämpft hat, konnten sie sich einen weiteren wichtigen Punkt zur Verteidigung ihres Mittelfeldplatzes in der Liga sichern. In den letzten drei Spielen der Saison warten allerdings noch starke Gegner.

Die sechste Mannschaft mit Mannschaftsführer Jens Arfmann ist in der 2. Kreisliga zwei Spiele vor Saisonende noch ungeschlagen auf Platz 1. Die Meisterschaft und damit der Aufstieg in die 1. Kreisliga ist ihnen nicht mehr zu nehmen.

Die siebte Mannschaft mit Mannschaftsführer Ronald Appelt schlägt sich in der 3. Kreisliga auf Platz 2 äußerst erfolgreich. Zuletzt konnten sie dem Tabellenführer TS Woltmershausen ein 8:8 abringen und haben sich damit den Aufstieg in die 2. Kreisliga gesichert.

Die neu gegründete achte Mannschaft mit Mannschaftsführerin Monika Fritz kann ihre Aufstiegsambitionen von der 3. Kreisklasse in die 2. Kreisklasse ebenfalls realisieren. Zwei Spiele vor dem Ende der Saison stehen sie weiterhin ungeschlagen auf Platz 1.

Die Damen um Mandy Ehrlicher haben die Saison bereits äußerst erfolgreich mit der Meisterschaft der Bezirksliga OHZ/VER/HB beendet. Sie steigen damit auf in die Bezirksoberliga.

Die Senioren um Monika Fritz starten erneut in der Stadtliga und stehen zwei Spiele vor Saisonende auf Platz 7. Zuletzt konnten sie gegen den ATSV Sebaldsbrück II einen 6:4-Sieg einfahren.

Die drei Jugendmannschaften starten alle recht erfolgreich in der Bremen-Liga:

Die Jungen 15 haben noch drei Spiele vor sich und werden die Saison wahrscheinlich auf einem guten Mittelfeldplatz abschließen können.

Die Jungen 19 I werden die Saison auf Platz 1 beenden.

Die Jungen 19 II konnten die Saison auf Platz 6 abschließen.

Heike Groneberg

Habenhausen gewinnt Spitzenduell der Bezirksliga

Das Spitzenduell der Damen des ATSV Habenhausen gegen den ATSV Sebaldsbrück in der Bezirksliga OHZ/Verden/Bremen war ein hart umkämpftes Spiel und im Ergebnis deutlicher als der Spielverlauf es war. Es gab fünf Spiele, die erst im fünften Satz entschieden wurden. Vier dieser Spiele konnten die Habenhauser Damen für sich entscheiden.

Das Spiel startete mit einem sehr spannenden Doppel von Aydin/Ehrlicher gegen Philipp/Reichmann vom ATSV Sebaldsbrück. Vier Sätze lieferten die Damen sich einen sehenswerten Schlagabtausch und konnten dabei jeweils zwei Sätze für sich verbuchen. Der fünfte Satz musste die Entscheidung bringen. Aydin/Ehrlicher lagen im fünften Satz bereits 4:8 zurück und konnten dann mit 13:11 das Spiel doch noch gewinnen. Das zweite Doppel mit Ehlers/Nuhn gegen Lucas/Wilken ging mit 3:1 ebenfalls an Habenhausen. Habenhausen startete mit 2:0 aus den Doppeln in die Einzel.

Ehlers gegen Philipp lieferten sich einen weiteren Fünf-Satz-Krimi, in dem Ehlers knapp mit 11:9 im fünften Satz siegreich blieb. Aydin gewann mit 3:1 gegen Reichmann bevor Ehrlicher sich ebenfalls erst im fünften Satz gegen Lucas durchsetzen konnte.

Sehr spannend war anschließend auch das Einzel von Nuhn gegen Wilken. Nuhn lag in Sätzen bereits 0:2 zurück, konnte sich schließlich jedoch mit großem Einsatz und klugem Spiel noch in den fünften Satz kämpfen. Dort stand es dann 6:10 gegen sie und das Spiel schien verloren. Aber erneut wurden durch die starke Unterstützung des Publikums noch Reserven mobilisiert und Nuhn schaffte es zum 12:10 und holte den sechsten Punkt für Habenhausen.

Die erfolgreichen Habenhauser Damen (v.l.) Anja Nuhn, Rojin Aydin, Mandy Ehrlicher, Stephanie Ehlers

Philipp gelang es nach einem weiteren intensiven Fünf-Satz-Match, den ersten Punkt für Sebaldsbrück zu erringen und Lucas konnte zum Schluss noch auf 2:8 verkürzen.

Die Damen des ATSV Habenhausen haben somit 8:2 gewonnen und führen weiterhin die Tabelle der Bezirksliga OHZ/VER/HB an. Es sind lediglich noch zwei Spiele offen, so dass der Aufstieg in die nächst höhere Liga, der Bezirksoberliga West, quasi schon gesichert ist.

Habenhausen mit erstem Sieg in der Oberliga Nord-West

Die erste Herrenmannschaft des ATSV Habenhausen startet in dieser Saison in der Tischtennis Oberliga Nord-West, eine mehr als herausfordernde Aufgabe. Nachdem die Mannschaft um Micha Phil Görler in der Hinserie nur selten in Bestbesetzung antreten und vor diesem Hintergrund auch nur einen Punkt erringen konnte, geriet der Rückrundenstart etwas erfolgreicher. Zunächst konnte sowohl gegen den SC Hemmingen-Westerfeld als auch gegen den MTV Jever ein 5:5-Unentschieden erkämpft werden. Und gegen die TSG Dissen gelang in eigener Halle endlich der erste Sieg.

Dabei ging es mit einem klassischen Fehlstart los. Beide Doppel waren hart umkämpft und gingen beide im vierten bzw. fünften Satz verloren. Die Einzel gestalteten sich ebenso spannend, es wurde Tischtennis vom Feinsten geboten. Ahmed Mustafa Heykal lieferte sich gegen Marcel Seifert einen erbitterten Schlagabtausch, den Heykal in der Verlängerung des fünften Satzes für Habenhausen entscheiden konnte. Maximilian Wojciechowski benötigte ebenfalls fünf Sätze, um sich gegen Fynn Pörtner durchzusetzen zum zweiten Habenhauser Punkt. Anschließend bauten Micha Phil Görler gegen Janis Redeker und Julius Hollmann gegen Alexander Muschak die Führung des ATSV Habenhausen weiter aus. Heykal gewann auch gegen Pörtner, während es in der Begegnung Wojciechowski gegen Seifert noch einmal dramatisch wurde. Nach vielen äußerst spannenden Ballwechseln siegte Wojciechowski mit 15:13 im fünften Satz. Beim Stand zum 6:2 war damit der Sieg gesichert. Aber Dissen gab nicht auf. Gleichwohl konnte sich Görler gegen Muschak durchsetzen, bevor Hollmann gegen Redeker es noch einmal spannend machten. Erst mit 16:14 im fünften Satz erkämpfte Hollmann auch das letzte Einzel für Habenhausen zum 8:2 Endstand – der erste Sieg in der Oberliga Nord-West.

Genau anders herum verlief die Begegnung der ersten Mannschaft am folgenden Tag gegen den SC Marklohe II. Vor heimischer Kulisse sicherten sich die Habenhauser beide Doppel und starteten mit 2:0 ins Spiel. Aber in den Einzeln verloren sie dieses Mal alle Fünf-Satz-Spiele. So musste Heykal sich im fünften Satz Roberto Filter geschlagen geben. Auch Wojciechowski, Görler und Hollmann konnten keinen einzigen Punkt erringen, Habenhausen lag nach den ersten Einzeln mit 2:4 zurück. Heykal und Wojciechowski gewannen zwar ihre folgenden Einzel gegen Max Kulins und Filter, jedoch war im unteren Paarkreuz für Habenhausen in dieser Partie einfach nichts zu gewinnen. Sowohl Alexander Baum als auch Jan Mudroncek holten die Punkte zum 6:4-Sieg für den SC Marklohe II.

Die dritte Tischtennismannschaft des ATSV Habenhausen konnte zuletzt ihre Spiele in der Bezirksliga OHZ/VER/HB gegen den SV Werder Bremen III sowie gegen TuRa Bremen gewinnen und steuert damit weiterhin einen Platz im oberen Drittel der Liga an. Weiterhin gegen den Abstieg kämpfen muss in dieser Liga die vierte Mannschaft, die sich zwar gegen den TV Falkenberg durchsetzen konnte, jedoch gegen den ATSV Sebaldsbrück II und gegen den FC Hambergen II recht deutliche Niederlagen einstecken musste.

Die Damen dominieren ihre Spiele in der Bezirksliga OHZ/VER/HB derzeit. Alle fünf Spiele der Rückrunde hat die Mannschaft um Mandy Ehrlicher klar gewonnen und steht damit weiterhin an der Tabellenspitze.

Heike Groneberg

Spannender Rückrundenstart

Zum Rückrundenstart musste die erste Herrenmannschaft des ATSV Habenhausen in der Tischtennis Oberliga Nord-West beim SC Hemmingen-Westerfeld antreten. Wie in der Hinrunde erkämpften sich die Spieler um Mannschaftsführer Micha Phil Görler ein 5:5-Unentschieden. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung schrammten sie dieses Mal aber denkbar knapp am ersten Sieg vorbei. Von zehn Begegnungen wurden sieben erst im fünften Satz entschieden, jedoch nur zweimal mit dem besseren Ende für Habenhausen.

Gleich das erste Doppel ging im fünften Satz nach spannenden Ballwechseln doch noch an Stefan Schreiber/Paul Gottschlich. Dagegen konnten Maximilian Wojciechowski/Micha Phil Görler das zweite Doppel gegen Guido Hehmann/Florian Schimetzek für den ATSV Habenhausen entscheiden.

Im Einzel holten Schreiber und Hehmann im oberen Paarkreuz erneut im fünften Satz die beiden Punkte für den SC Hemmingen-Westerfeld, das damit 3:1 in Führung ging. Im unteren Paarkreuz gelang es Maximilian Albracht gegen Gottschlich im vierten und Julius Hollmann gegen Schimetzek im fünften Satz, den Ausgleich für Habenhausen zu erkämpfen, 3:3.

Im direkten Vergleich der Nummern eins und zwei blieben Wojciechowski gegen Schreiber und Görler gegen Hehmann siegreich und brachten Habenhausen damit in Führung. Der erste Sieg der Habenhauser in der Oberliga schien zum Greifen nahe. Aber Gottschlich gegen Hollmann und Schimetzek gegen Albracht wehrten sich erbittert. In diesen beiden hoch dramatischen Partien wurde intensiv um jeden Punkt gekämpft. Beide wurden erst im fünften Satz entschieden. Zur großen Enttäuschung der Habenhauser gingen beide Punkte an den SC Hemmingen-Westerfeld, das damit doch noch das Unentschieden erringen konnte. Letzten Endes fehlte den Habenhausern wohl einfach das nötige Quäntchen Glück.

Die vierte Mannschaft startete mit der befürchteten Niederlage in der Bezirksliga OHZ/VER/HB gegen die SG Aumund-Vegesack ins neue Jahr, sie verloren 5:9.

Die Damen um Mandy Ehrlicher konnten dagegen das Spitzenspiel der Bezirksliga OHZ/VER/HB gegen den TSV Holtum (Geest) deutlich mit 9:1 gewinnen.

Die Senioren mussten in der Stadtliga Senioren 40 gegen den TSV Grolland eine 4:6-Niederlage hinnehmen.

Die sechste Mannschaft hat in der 2. Kreisliga bereits zwei Spiele absolviert. Zunächst erkämpften sie sich gegen die SG VegeHammer III einen 9:4-Sieg. Danach ging es in die Partie gegen den TuS Schwachhausen II. Hier hat die neue Nummer eins, der junge Johann Pilster erstmals mitgespielt. Aufgrund seiner sehr guten Ergebnisse in der Hinrunde in der siebten Mannschaft, d.h. eine Liga tiefer in der 3. Kreisliga, war er direkt an die Nummer eins aufgerückt und präsentierte sich auch hier sogleich äußerst erfolgreich. Er gewann beide Einzel und musste sich im Doppel zusammen mit Jannis Görler nur denkbar knapp mit 9:11 im fünften Satz einem der besten Doppel der Liga geschlagen geben. Jannis Görler überraschte in seinen Einzeln zwischenzeitlich mit spektakulären Ballwechseln und konnte ebenfalls beide Partien gewinnen. In einer souveränen Mannschaftsleistung erkämpfte die Mannschaft sich einen verdienten 9:5-Sieg.

Heike Groneberg

Weihnachtsfeier-Turnier 2023

Knapp 30 Spielerinnen und Spieler aus allen Mannschaften und Altersgruppen der Tischtennisabteilung nahmen am diesjährigen Weihnachtsfeier-Turnier teil. Von der Jugend bis zu den Seniorinnen und Senioren hatten alle sehr viel Spaß an diesem geselligen Ausklang des Tischtennisjahres 2023.

Ralf Nagel hatte sich in bewährter Weise um Organisation, Dekoration und Durchführung gekümmert. Sein Turniermodus sorgte wieder für interessante Begegnungen, die gleichwohl Siegchancen für alle garantierten. Die Doppel- bzw. Mixed-Paarungen wurden für jede der sechs Runden neu zusammengestellt mit dem Ziel, dass niemand ohne Sieg, aber möglichst auch nicht ohne Niederlage blieb. In einer gemütlichen Runde konnte in den Spielpausen gegessen, getrunken und geschnackt werden. Auch die Dekoration verbreitete vorweihnachtliche Stimmung. In bester Weihnachtsmannmanier überreichte Ralf als Höhepunkt des Abends allen Spielerinnen und Spielern ein kleines Präsent entsprechend der erreichten Spielergebnisse.

Hans-Dietger Rating nutzte die Gelegenheit, sich persönlich von seinen ehemaligen Teamkolleginnen und -kollegen zu verabschieden, da er aus gesundheitlichen Gründen leider den Verein zum Jahresende verlassen wird. Auch einige Freundinnen und Freunde sowie Familienangehörige schauten vorbei.

„Herzlichen Dank an Ralf für die Organisation und Durchführung dieses tollen Turniers!“ bedankte sich Abteilungsleiterin Anja Nuhn im Namen aller.

Heike Groneberg

Herbstmeisterschaft für Habenhauser Tischtennisdamen

Mit einem knappen 6:4-Sieg im letzten Spiel der Hinserie sicherten sich die Habenhauser Tischtennisdamen um Mandy Ehrlicher die Herbstmeisterschaft in der Bezirksliga OHZ/VER/HB. Punktgleich mit dem TSV Holtum (Geest) ergab das etwas bessere Spiele-Verhältnis den ersten Platz.

Dabei mussten die Damen noch am Tag zuvor ihre erste Niederlage der Saison hinnehmen. Gegen den ATSV Sebaldsbrück II konnten sie nur zu zweit antreten und verloren mit 3:7.

Im letzten Spiel der Hinserie ging es gegen den TuS Huchting. Hoch motiviert gingen Mandy Ehrlicher, Rojin Aydin und Anja Nuhn in die Begegnung. Das Eingangsdoppel sowie die ersten Einzel gegen Christina Günther, Gudrun Knipping und Sonja Kohlmann konnte Habenhausen für sich verbuchen. Aber anschließend punkteten auch die Huchtinger Damen. Vor dem letzten Spiel führte Habenhausen nur noch 5:4. Konnten sie das Spiel noch für sich entscheiden oder würde Huchting das Unentschieden erreichen? Ehrlicher und Kohlmann lieferten sich ein äußerst spannendes Match über fünf Sätze. Ehrlicher bewies einmal mehr Nervenstärke und gewann mit 11:7 den fünften Satz. Damit sicherte sie nicht nur den 6:4-Sieg der Partie, sondern auch die Herbstmeisterschaft der Habenhauser Damen.

Die zweite Mannschaft konnte das vorletzte Spiel der Hinserie in der Bezirksoberliga West gegen den TSV Lunestedt III deutlich mit 9:2 für sich entscheiden. Zum Ende der Hinserie folgte danach noch ein etwas unerwartetes Unentschieden gegen das Tabellenschlusslicht TSV Otterstedt. Auf dem Relegationsplatz zwei starten sie in die Rückserie.

Die dritte Mannschaft musste sich im letzten Spiel der Hinserie in der Bezirksliga OHZ/VER/HB dem Tabellenzweiten FC Hambergen II geschlagen geben.

Die fünfte Mannschaft beendete die Hinserie in der Stadtliga 1 mit einer knappen 7:9-Niederlage gegen den SV Vahr/Blockdiek. In der Rückserie gilt es nun, den Tabellenkeller (Relegationsplatz) wieder zu verlassen.

Die siebte Mannschaft hat in der 3. Kreisliga das letzte Spiel der Hinserie mit einem klaren 9:1 gegen den TV Bremen-Walle 1875 III gewonnen. Damit gehen sie als Zweiter auf einem direkten Aufstiegsplatz in die Winterpause.

Die Senioren haben die Hinserie in der Stadtliga Senioren 40 mit einem 6:1 gegen die SG Findorff III beendet.

Die Jungen 15 konnten in der Bremen-Liga-15 ihr vorletztes Spiel der Hinserie mit 6:4 gegen den SV Werder Bremen II gewinnen.

Die erste Mannschaft der Jungen 19 geht nach ihrem 7:3-Sieg gegen den ATSV Sebaldsbrück II ungeschlagen in die Winterpause der Bremen-Liga-19.

Die zweite Mannschaft der Jungen 19 startet ebenfalls in der Bremen-Liga-19, musste die Hinserie aber mit einer 4:6-Niederlage gegen den TSV Borgfeld beenden.

Heike Groneberg